Christian Geissler Gesellschaft

Neues, Anderes, Nicht-Vergangenes

Herzlich willkommen

Willkommen auf den Seiten der Christian Geissler Gesellschaft. Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, das Werk von Christian Geissler ( 1928 bis 2008)  wieder zugänglich zu machen und eine öffentliche Diskussion darüber zu fördern.
Folgen Sie uns auch auf Facebook.




Jahresgabe 2021: Von meiner Arbeit (als Dokumentarfilmer)

Bei seiner Arbeit an den Filmen „Ein Jahr Knast“ und „Sie nennen sich Schießer“ hatte Christian Geissler Werner Hoppe kennengelernt, der daraufhin im Zusammenhang seiner Resozialisation zeitweise beim NDR im Filmteam Geisslers mitarbeitete. Nach der Verhaftung Hoppes im Kontext der RAF hat Geissler ihm regelmäßig Briefe ins Gefängnis geschrieben. Dabei spielte die Arbeit als Dokumentarfilmer immer wieder eine große Rolle. So ist tatsächlich eine Art zeitlich begrenzten Arbeitsjournals des Dokumentafilmers Geissler entstanden. Wir dokumentieren Auszüge aus den Briefen, vermitteln einen Eindruck von den Filmen und zeigen auch, wie sich die Filmarbeit in der literatischen Arbeit niedergeschlagen hat. Weitere Infos, auch zu den Bestellmöglichkeiten, hier.




kamalatta lesen


Im November 2020 haben wir gemeinsam mit dem Literaturforum im Brechthaus und der Hellen Panke in Berlin unsere Tagung „kamalatta lesen. Aktuelle Perspektiven auf Christian Geisslers ‚romantisches fagment'“ durchgeführt. Wegen Corona ging dies leider nur online. Anfang September 2021 ist der Tagungsband mit allen Beiträgen zu der Tagung im Verbrecher Verlag erschienen. Er hat 248 Seien und kostet 24 €. Hier finden Sie das vollständige Inhaltsverzeichnis des Buchs und weitere Informationen über „kamalatta“, seine Entstehung und den Tagungsband.
Infos hier und auch auf der Website des Verbrecher Verlags




2 Stunden Radio-Programm: Ein Boot in der Wüste
jetzt nachhören bei freie-radios.net

2020 erschien im Verbrecher Verlag das Buch „Ein Boot in der Wüste – Lesebuch zu Christian Geissler“. In einem Gespräch mit Detlef Grumbach und Sabine Peters von der Christian-Geissler-Gesellschaft wird dieser Band ausführlich vorgestellt. Neben Lesungen unterschiedlicher Abschnitte aus dem Buch gibt es immer wieder erklärende und ausführende Exkurse zu Leben und Werk von Christian Geissler.
Moderation: Clemens Böckmann




Ein Boot in der Wüste

Ein Christian-Geissler-Lesebuch als „Einstiegsdroge“! Unser Ende September erschienenes Lesebuch enthält Auszüge aus den Romanen „Anfrage“, „Das Brot mit der Feile“, Wird Zeit, dass wir leben“, „kamalatta“ und „Wildwechsel mit Gleisanschluss“. Dazwischen eingestreut haben wir kleine Textsplitter, die pointiert Standpunkte, Probleme oder Ereignisse aufgreifen, Gedichte, Auszüge aus Briefen, einiges davon unveröffentlicht aus dem Nachlass.
In der Konkret 11/2020 heißt es: „Die Auswahl ist hervorragend gelungen, so klug gestaltet, dass alle Auszüge ohne weiterführende Informationen problemlos als Kurzgeschichten mit eigenem Spannungsbogen und erzählerischem Kern gelesen werden können.“
Weitere Infos hier.


PDF-Download:
Flyer zum Werk von
Christian Geissler.

Alle Bücher im Überblick:

– Die Werkausgabe
– Die Vorzgsausgabe „kamalatta“
– Der Radikale

 


Eine aktuelle Fassung der Christian-Geissler-Bibliografie 2020 steht hier als Download (PDF) zur Verfügung.


 „kamalatta“ wieder lieferbar! Vorzugsausgabe mit Daniel Richter-Litho!