Christian Geissler Gesellschaft

Neues, Anderes, Nicht-Vergangenes

Wir heiraten ja doch (1972)

Wir heiraten ja doch – Arbeiterinnen unter 18. Dokumentarfilm,
B/R: Hajo Dudda, Christian Geissler, Lothar Janßen, 41’25″,
NDR 1972, Erstsendung 17.3.1972

Ungelernte Arbeiterinnen, die kein Interesse an guten Job haben, nichts lernen wollen. Sie machen jetzt einen Job, der besser bezahlt wird als eine Lehre, Unterhalt zahlen die Eltern, so können sie sich mehr leisten als diese: Ausgehen, Aussteuer, und wenn sie mal heiraten, wollen sie aufhören zu arbeiten und sich um die gemütliche Wohnung kümmern. Ihr Traum: „Hochheiraten“, einen Mann zu bekommen, der sozial besser gestellt ist. Ihre Erfahrung: das Gegenteil. Manche hatten mal andere Träume, auch berufliche. Wo sind die kaputtgegangen? Am Ende findet eine Diskussionsrunde mit den Teilnehmern der Doku statt: „Wenn ich wüsste, dass ich nicht heiraten würde, würde ich …“ – eigenes Leben im Konjunktiv. Erst wenn Ehe in Frage gestellt wird, taucht Frage nach eigenem Leben überhaupt auf. Rolle des Mannes: Er soll lernen, er soll „höher stehen“ als die Frau. Die Frauen wollen zu ihren Männern hochschauen, Männer in Runde bestätigen das, sehen aber auch den Druck, der auf ihnen lastet. Offener Schluss: Was sehen wir: Zufriedenheit oder Resignation???

Kommentare sind deaktiviert.