Christian Geissler Gesellschaft

Neues, Anderes, Nicht-Vergangenes

“Schlachtvieh” / “Kalte Zeiten”

Nachdem Christian Geisslers Roman “Anfrage (1962) als Auftakt der von Egon Monk neu ins Leben gerufenen Fernsehspiele des NDR inszeniert wurde, folgten zwei weitere Fernsehspiele Geisslers: “Schlachtvieh” (1963) und “Wilhelmsburger Freitag”. “Schlachtvieh” wurde 1963 in der Form eines Drehbuchs auch als Buch veröffentlicht, den Stoff von “Wilhelmsburger Freitag” hat Geissler zu dem Roman “Kalte Zeiten” (1965) weiterentwickelt.

Beide Werke sind im Januar 2015 in dem Doppelband “Schlachtvieh” / “Kalte Zeiten” im Verbrecher Verlag erschienen.

Der Band enthält ein Nachwort von Michael Töteberg, der Christian Geissler erstmals zusammenhängend als Fernsehautor vorstellt.

Wie bereits bei “Wird Zeit, dass wir leben” gibt es auch von diesem Roman eine Vorzugsausgabe. 20 durchnummerierte Exemplare zum Preis von EUR 100,00 enthalten eine Original-Tuschezeichung der portugiesischen Malerin Maria Lino.

Interessenten wenden sich bitte an die Christian-Geissler-Gesellschaft oder an den Verbrecher-Verlag.

Kommentare sind deaktiviert.