Christian Geissler Gesellschaft

Neues, Anderes, Nicht-Vergangenes

«kamalatta. romantisches fragment»

Lesung mit Robert Stadlober

 

Hamburg in den 1970er Jahren: Der politische Aufbruch, der mit den Kämpfen gegen die atomare Rüstung, gegen die Notstandsgesetze und mit der Studentenbewegung begonnen hatte, differenziert sich aus. Für die einen ist die DDR ein Vorbild, andere kämpfen mit der Waffe in der Hand gegen die Repräsentanten «des Systems». «kamalatta» schließt an «Das Brot mit der Feile» an und erzählt von den wilden 1970er Jahren.

«Vom Film kennt Geissler den harten Schnitt. Montage ist seine Methode, […] und übergangslos wechselt er von einer Perspektive in die andere, von einem Jargon in den anderen.» Frankfurter Rundschau

«Verschlossen und eindeutig, beklemmend und befreiend, bizarr schön und von ruhiger Trauer. Nichts ist leicht an ›kamalatta‹, aber auch nichts unfassbar.» Taz

Moderation: Oliver Tolmein

Di., 27. Nov. 2018, 19.30 Uhr

Literaturhaus Hamburg,

Schwanenwik 38, 22087 Hamburg

Veranstalter: Christian-Geissler-Gesellschaft, Literaturhaus Hamburg. Eintritt: 12 € / 8 €

 

 

 

 

 

Die Veranstaltungsreihe wird gefördert von der Arbeitsgemeinschaft literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg.

Zur ganzen Veranstaltungsreihe

Kommentare sind deaktiviert.