Christian Geissler Gesellschaft

Neues, Anderes, Nicht-Vergangenes

Cover "Wird Zeit..." 1976

6. September 2015
von Admin
Keine Kommentare

Buchveröffentlichungen von Christian Geissler

Anfrage. Roman, Claassen-Verlag, Hamburg 1960 Schlachtvieh. Ein Fernsehspiel. Claassen-Verlag, Hamburg 1963 Kalte Zeiten. Erzählung nicht frei erfunden. Claassen-Verlag, Hamburg 1965 Ende der Anfrage. Verlag Rütten und Loening, München 1967 Das Brot mit der Feile. Roman. Autoren-Edition, Verlagsgruppe Bertelsmann, München 1973 … Weiterlesen

Fragment

5. September 2015
von Detlef Grumbach
Keine Kommentare

“kamalatta” in normaler Version?

Auf eine Kuriosität im Netz hat uns der Bielefelder Literaturwissenschaftler Ingo Meyer hingewiesen. Bei Recherchen zu Geissler ist er bei “Literaturforum.de” auf eine typische Anfrage eines Studenten gestoßen, der mit eigenem Verstand bei der Bearbeitung seines Themas nicht weiterkam. Hier … Weiterlesen

28. April 2015
von Detlef Grumbach
Keine Kommentare

Aktuelle Rezensionen zu “Schlachtvieh / Kalte Zeiten”

Britta Caspers, Literaturkritik.de Für Britta Caspers macht der Doppelband am Ende deutlich, “wie stark sich vermeintlich formale oder gestalterische Prinzipien, wie das der Montage von Diskursmaterial, die literarische Gestaltung innerer Vorgänge oder die literarische Adaption filmischer Techniken im Sinne einer … Weiterlesen

15. April 2015
von Detlef Grumbach
Keine Kommentare

30. Juni 2015, Villa Ichon Bremen: Geisslers “Kalte Zeiten”

Christian Geisslers «Kalte Zeiten» Lesung – Filmausschnitte – Gespräch mit Jürgen Alberts, Sabine Peters & Detlef Grumbach Während die Dortmunder «Gruppe 61» und der «Werkkreis Literatur der Arbeitswelt» ihren literarischen Blick auf den sich regenden Widerstand und gewerkschaftliche Gegenwehr richteten, … Weiterlesen

7. März 2015
von Detlef Grumbach
Keine Kommentare

Erasmus Schöfer präsentiert Christian Geissler: Schlachtvieh / Kalte Zeiten

Von der Buchpremiere im Literaturhaus Dortmund berichtet Benjamin Trilling auf dem Webportal “Trailer. Kultur. Kino. Ruhr”. Erasmus Schöfer hat Christian Geissler vorgestellt, Thomas Nückel hat aus “Kalte Zeiten” gelesen. Die Diskussion war lebhaft und kontrovers: Muss realistisches Schreiben vor allem … Weiterlesen