Christian Geissler Gesellschaft

Neues, Anderes, Nicht-Vergangenes

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ausgeliefert: Das Brot mit der Feile

“Das Brot mit der Feile” ist wieder lieferbar. Christian Geisslers großes Polit-Panorama aus dem Jahr 1973. Der Roman erzählt vom politischen Aufbruch in den 1960er Jahren. Er knüpft an “Kalte Zeiten” an, markiert aber auch einen Bruch im Werk Geisslers. In “Kalte Zeiten” erleben wir das Ehepaar Ahlers an einem Tag und können beobachten, wie es seinen Traum vom Glück “verkauft”. Ahlers ist am Abend stumm. Die Erzählung schreit nach Veränderung. Noch ist es aber nicht soweit.
In “Das Brot mit der Feile” bekommt Ahlers eine Geschichte und Biografie: Er, seine halbstarken Kumpel, seine Freundin Rita, ihre linkes Umfeld und Proff, das Alter Ego des Autors, geraten in den Sog der Zeit, erleben den politischen Aufbruch der 1960er Jahre.

Ingo Meyer analysiert in seinem Nachwort die spezifische widerständige Poetologie des Romans im Kontext von “Wird Zeit, dass wir leben”, “kamalatta” und den Realismusdebatten der Zeit.

554 Seiten, geb., Leinen, EUR 26,00

Es gibt auch eine Vorzugsausgabe mit Tuschezeichnungen von Harald Herrmann. Für EUR 100,00.

Bestellungen an den örtlichen Buchhandel oder an den Verbrecher Verlag

Kommentare sind deaktiviert.