Christian Geissler Gesellschaft

Neues, Anderes, Nicht-Vergangenes

8. Mai 1945 – Christian Geissler: “Maideutsch”

Am 8. Mai 1985 hielt der damalige Bundespräsident Richard von Weizäcker eine bemerkenswerte Rede. Erstmals sprach ein Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland an diesem Tag von einem “Tag der Befreiung”. Das Echo war überwiegend positiv.

Zwanzig Jahre später hat Christian Geissler die Rede von der Befreiung aufgegriffen. Am 6. Mai 2005 sprach er im Rahmen der Veranstaltung „was ist das in deutschland – der achte mai?“ im Dortmunder Buchladen und Kaffeehaus Taranta Babu. Dem, was viele Zeitgenossen im Jahr 1985 für frischen Wind hielten, hat Geissler von Anfang an misstraut: „es ist bei windungen geblieben“ – so resümierte er in seiner Rede.

Die Christian-Geissler-Gesellschaft hat sich auch zum Ziel gesetzt, den politischen Akteur, Redner und Essyaisten Christian Geissler wieder ins Bewusstsein zu rücken.
Zum 8. Mai 2015 haben wir deshalb “Maideutsch” in einer kleinen Broschüre herausgebracht: 8 Seiten, DIN A 4.

Bei Interesse schicken wir die Rede gerne zu – gegen eine kleine Spende zur Finanzierung unserer Arbeit, für Porto und Verpackung.

Was tun?
E-Mail mit eigener Postadresse an die Christian-Geissler-Gesellschaft

Spende überweisen auf Konto Christian-Geissler-Gesellschaft,
IBAN DE15 5206 0410 0006 4449 97,
BIC GENODEF1EK1, Evangelischen Bank e.G.

Kommentare sind deaktiviert.